Die Prinsessan, ex Guppy, ex Daggie, wurde 1916 von Errik Salander (Konstruktion Nr. 118) gezeichnet und 1917 bei Erik Erikson in Strängnäs als Lotterieboot für die KSSS gebaut. Erster Eigner war Douglas Hammar aus Stockholm. 1926 stieg Douglas vom 15er auf einen 40ger um und Daggie wurde verkauft, an wen, ist nicht bekannt.

1980 entdeckte Paul Brauns das kleine Schmuckstück im Hafen von Östhammar in schlechtem Zustand. Die Wiederherstellung dauerte fast zehn Jahre, izwischen war Guppy als Familienboot zu klein geworden. Paul inserierte schließlich in der "Yacht" und innerhalb von 15 Minuten meldeten sich zwei Käufer. Wir haben das Boot ungesehen gekauft und haben es nicht bereut. Inzwischen ist Prinsessan mehr herumgekommen, als in ihren ersten 80 Lebensjahren - 1990 Risör, 2001 Berlin, 2004 Düsseldorf und Sandhamn. Die RAID Finnland 2005 war für uns, bis jetzt, der schönste Segelurlaub. 

p1030173.jpg

Diesen Sommer haben wir natürlich die Regatten in Sandhamn und in Saltjöbåden zu den Jubiläumsfeieren zum einhudertjährigen Bestehen der "Rule" mitgesegelt. Bilder von der Prinsessan sind in der Bildergalerie unter der Rubrik "15er Schärenkreuzer" zu sehen aber auch unter der Rubrik "100 Jahre Schärenkreuzer / Europacup in Schweden 2008". Auf dem Bild hier ist die Prinsessan zusammen mit dem 150er (!) Beatrice Aurore und einem 30er Schärenkreuzer zu sehen.

Wir sehen uns auf dem Wasser!

Christoph Geyer